Das Sein

Hier Deinen Suchbegriff eingeben und Du wirst auf meiner Homepage sicher fündig!

Der Geist - das Sein - die Werte

Die Leute streiten im allgemeinen nur deshalb, weil sie nicht diskutieren können.
Gilbert Keith Chesterton
Alles Gescheite ist schon gedacht worden, man muß nur versuchen, es noch einmal zu denken.
Johann Wolfgang von Goethe

Die Fragen zum Verhältnis Mensch und seiner Um-Welt führten zu:

...einer direkten Übereinstimmung mit den Gedankengängen v. Philosophen der Antike, dem 'Sturm und Drang' der Aufklärung, faszinierender und starker Ausdruckskraft von Künstlern in Ihren Werken, sowie Begegnungen mit großen Persönlichkeiten.

Individuum und Gesellschaft

In der Zukunft entstehen weitaus mehr Potentiale und Alternativen als die bisherige Geschichte der Menschheit leisten konnte. Sollen Sie friedlich, dauerhaft und gewinnbringend den Lebensraum im Universum ermöglichen, so ist die Beachtung der Gesetzmäßigkeiten im Verhältnis zwischen Mensch und Natur eine sich bedingende Vorraussetzung.
Unsere Vergangenheit ist der wesentliche Hintergrund für die Gegenwart, als der Ausgangslage unserer Erkenntnisse und Werte für eine gemeinsame Zukunft. Das Erfordernis sie lernend und  differenziert zu gestalten -zwingt uns zu- globalem Neuem Denken. 

Was wollen Menschen aller Hautfarben und Glaubensrichtungen?

Dieses Zitat ist auch für mich, als Atheist, ein Kern menschlicher Existenz:

 

"Sie wollen heil durch ihr eigenes Leben kommen und brauchen dabei Objekte für Leidenschaften und Triebe. Sie wollen abgelenkt werden von ihren Alltagssorgen. Sie wollen Neues entdec­ken und Altes besser verstehen. All das suchen sie ihr ganzes Leben lang, mit den hellen, neugierigen Augen des Kindes und mit den matten, erkalteten Au­gen des Alters: Freiheit, Entlastung, Glück, den Himmel auf Erden.."   (zitiert aus: 25.05.2006 Martin Happel / 1259)

Bewusstheit ist der Schlüssel!

Was macht UNS aus?

 

  • Die Beziehung zu unserem Geist!
  • Bedeutung der Seele- dem eigentlichen Zentrum des Menschen- das wahre Sein?
  • Was leistet unser Gedächtnis?
  • Wie arbeitet unser Unterbewustsein?
  • Die Psyche (griech. Seele) - ursprünglich Bezeichnung für den Lebensfunken;
  • im wissenschaftlichen Sprachgebrauch die Summe der bewußten und unbewußten Geisteskräfte.
  • Welche Hirnwellen führen Uns zu mehr Flexibilität und Kreativität?

Fragen und Suche nach den Ur-Gründen:

 

  1. Warum streiten die Völker seit Jahrtausenden und benutzen Religions- und Glaubensgrundsätze, als ideologisch-moralische KEULE eigener materieller Interessen?
  2. Wo liegen die historischen Wurzeln des Glaubens, welche Rolle spielt insbesondere der Ort Palästina dabei?
  3. Reflektierend inspiriert durch Kinderbücher über Babylonien, den Phöniziern und Griechen,
  4. Literatur der KLASSIKER, historischer Romane, dem Reise- Journalismus,
  5. sowie Begegnungen mit aussergewöhnlichen Persönlichkeiten
  6. suchte ich nach weiteren Antworten- und vertiefte mich deshalb in die...Geschichte:

 

Dr. Martin Robbe* (Heute ist Er Professor) (ver) führte in die Welt des Islam - durch einen äußerst interessanten Vortrag.  
[sein Buch: "Welt des Islam" Autorenkollektiv unter Leitung v. M. Robbe,Urania-Verlag Leipzig.Jena.Berlin 1. Aufl. 1988] 

Zitat S. 10  "Die Völker der altorientalischen Klassengesellschaft gehörten zu den Pionieren des Menschheitsfortschritts."

weiter: "Um die Zeitenwende ging im Ostteil des Römischen Reiches, in Palästina, aus der jüdischen Religion (zum Staat geworden in Israel) das Christentum hervor. Zum Kern Seines Glaubens wurde die Überzeugung, daß mit Jesus Christus der Sohn Gottes Mensch geworden war und mit seinem Kreuzestod die Menschheit erlöste.
Die neue Religion verbreitete sich rasch im Römischen Reich. Zunächst von den Herrschern verfolgt, wurde sie im 4. Jh. durch Kaiser
Konstantin* zur Staatsreligion..."
Anmerkung: in der Antike war es Byzanz, später Konstantinopel und trug seinen Namen* - das heutige Istanbul. Die Reclam Ausgabe des Koran 1989 (7. Aufl. v. 1979) versuchte ich zu bearbeiten. Schon die Einleitung gab einen tiefen Einblick in die Wurzeln heutiger Konflikte der arabischen Welt...

  • Mohammad stand am Anfang neben Abraham den Glaubenswurzeln der Juden und Christen nahe! Doch arrogante Juden verlachten seine Ansichten und unkorrekten Übersetzungen jüdischer Bräuche. Das Resultat: die Schaffung des ISLAM im Qur'an (Koran) niedergeschrieben, der nur in arabisch echt ist; hervorzuheben ist der Monotheismus des Glaubens an den einen Gott. (ALLAH- der GOTT aller MENSCHEN) Das ist die innere Stärke dieses Glaubens? Der Geist ist unsterblich erschaffen',
  • hier zitiert aus: "Das Leben und die Lehren des Heiligen Propheten Mohammad (Friede sei mit ihm)"

In... 11.
" Wiederum lehrte er, dass des Menschen Geist oder Seele unsterblich erschaffen ist, deshalb stirbt dieser nicht beim Tode des Körpers. Er fährt in seiner Entwicklung fort ohne der Vernichtung anheim zu fallen. So sehr, dass selbst Sünder und die Ungerechten, nachdem sie eine reinigende Züchtigung erfahren und von allen bösen Neigungen gereinigt worden sind, der ewigen Gnade Allahs teilhaft werden und wieder auf den Weg des ewigen Fortschritts gebracht werden."  (Deutsche Übersetzung des Qur-âns) 

Epoche der Aufklärung- zurück zu europäischer Denkkultur:   

"Es soll kein Friedensschluss als solcher gelten, der mit dem geheimen Vorbehalt des Stoffes zu einem künftigen Kriege gemacht worden. Es soll kein für sich bestehender Staat durch Erbung, Tausch, Kauf oder Schenkung erworben werden können.
Stehende Heere (miles perpetuus) sollen mit der Zeit ganz aufhören.
Es sollen keine Staatsschulden in Beziehung auf äußere Händel gemacht werden.
Kein Staat soll sich in die Verfassung und Regierung eines anderen Staats gewalttätig einmischen.
Es soll sich kein Staat im Kriege mit einem andern solche Feindseligkeiten erlauben, die das wechselseitige Zutrauen im künftigen Frieden unmöglich machen müssen: ...als da sind Anstellung der Meuchelmörder (percussores), Giftmischer (venefici), Brechung der Kapitulation, Anstiftung des Verrats (perduellio) in dem  bekriegten Staat etc."

kleine Anmerkung: Leider scheint der große deutsche Phiolosoph der Aufklärung kaum von den modernen Staatslenkern beachtet zu werden!

Geist,Thesen und eine Mahnung:

"Tugend, Sittlichkeit und Menschenwohl sind oft nichts weiter als bloße Namen ohne Sache. Der Betrug und das Laster welche sich ihrer eigenen, wahren Gestalt schämen, verbergen sich sehr häufig unter diesem blendenden Schein, umTeilnehmer zu finden und wohlmeinende Menschen zu betören." [aus "Pythagoras oder Betrachtungen über die geheime Welt- und Regierungs-Kunst"  [A. Weishaupt] 

Diese Zitate geben Einblicke:

 "Ich behaupte, dass die Wahrheit ein pfadloses Land ist und dass es keine Pfade gibt, die zu ihr hinführen – keine Religionen, keine Sekten. Das ist mein Standpunkt, den ich absolut und bedingungslos vertrete. Die Wahrheit ist grenzenlos, sie kann nicht konditioniert, sie kann nicht auf vorgegebenen Wegen erreicht und daher auch nicht organisiert werden. Deshalb sollten keine Organisationen gegründet werden, die die Menschen auf einen bestimmten Pfad führen oder nötigen. Wenn ihr das einmal verstanden habt, werdet ihr einsehen, dass es vollkommen unmöglich ist, einen Glauben zu organisieren. Der Glaube ist eine absolut individuelle Angelegenheit und man kann und darf ihn nicht in Organisationen pressen. Falls man es tut, wird er zu etwas Totem, Starrem; er wird zu Gier, zu einer Sekte, einer Religion, die anderen aufgezwungen wird.
[…]  "Ich möchte keiner spirituellen Organisation, ganz gleich welcher Art, angehören, und ich bitte euch, das zu verstehen. Ich betone noch einmal, dass keine Organisation einen Menschen zur Spiritualität führen kann. Wenn eine Organisation zu diesem Zweck gegründet wird, so wird sie zu einer Krücke, die euch schwächt, zu einem Gefängnis. Solche Organisationen verkrüppeln das Individuum, hindern es daran zu wachsen und seine Einzigartigkeit zu leben, die ja darin liegt, dass es ganz alleine diese absolute, uneingeschränkte Wahrheit entdeckt. Das ist ein weiterer Grund dafür, dass ich mich – da ich der Präsident des Ordens bin – entschlossen habe, den Orden aufzulösen. Niemand hat mich zu dieser Entscheidung gedrängt oder überredet. Das ist keine großartige Tat, denn ich will keine Jünger oder Anhänger; ich meine das so, wie ich es sage. In dem Moment, in dem man beginnt, jemandem zu folgen, hört man auf, der Wahrheit zu folgen."  [Jiddu Krishnamurti bei der Auflösung seines Ordens 1929]

Die wahre Macht der Welt- ist der Dollar?!  Die Freimaurer in den USA..,

 

Aktueller denn je- historisches Zitat

 "Ich bin davon überzeugt, dass die Bankinstitute (Video) eine größere Bedrohung für unsere freiheitliche Ordnung darstellen als stehende Armeen..."  (zur Rolle der Zentralbanken) Thomas Jefferson, 3. Präs. d. USA)

oder zur Pressefreiheit im !Westen!

Einige Jahre später konstatierte Peter Scholl- Latour beinahe wortgleich: "Die Freiheit der Presse im Westen, wobei die viel besser ist als anderswo, ist letztlich die Freiheit von 200 reichen Leuten ihre Meinung zu veröffentlichen." (quelle)

© 2010-2017                                                                                                                                 DMOZ | Kontakt | Impressum

Nach oben