Willkommen im Spirit der Swinging Sixties

Hier Deinen Suchbegriff eingeben und Du wirst auf meiner Homepage sicher fündig!

Meine Beatles Fanseite

 Die Pilzköpfe-  ein zeitloses Phänomen: biographische Daten, Kommentare, DDR-Report und ausgesuchte Videos.

"Das die Beat-Welle ihren Weg von Amerika über England nahm, dass sich die Musik im Cavern Club verwandelte, dass eine importierte Haltung des passiven individuellen Protestes dort umschlug in ein gesellschaftlich vermitteltes Massenphänomen, war kein Zufall, und es war auch kein Zufall, dass die Stadt Liverpool den Ruhm für sich beanspruchen kann, die Beatles hervorgebracht zu haben." 

"Damals betäubte das Proletariat der Merseyside seinen Hunger mit Boxveranstaltungen und Fußballspielen, aus jenen Tagen vor allem rührt die Neigung der Bevölkerung Liverpools zur Massenkompensation sozialer Spannungen. Heute floriert der alte Sklavenhandel- und Baumwollhafen wieder, heute bauen in Liverpool Ford, Vauxhall und Unilever riesige Industrien auf, und doch ist bis heute die Arbeitslosenziffer Liverpools die höchste in England — man muss sich das einmal vorstellen: dreißigtausend Arbeitslose in einer einzigen Stadt — bis heute sind nach amtlichen Angaben nahezu die Hälfte aller Liverpooler Wohnungen Slums." ... über das sterbende Liverpool [im "Spiegel" von 1983!]

 beatles-0001.gif von 123gif.de  

"Als die "Fab Four" am 31. Dezember 1962 zum letzten Mal zwischen Huren, Nepp und Rock 'n 'Roll im Rotlicht-Viertel St. Pauli spielten, da waren sie aus dem Star-Club eigentlich schon längst herausgewachsen. Der Abschied im Star-Club in den frühen Morgenstunden des 1. Januar 1963 war ein Abschied für immer." (Quelle)

Ganze Industriezweige der westlichen Kultur- und Musikindustrie waren später am Erfolg der von Epstein geforderten Einmaligkeit der Beatles beteiligt- die Modeindustrie im Besonderen, vom Einfluss auf die Kunstszene ganz zu schweigen! Trends wurden gesetzt und im Alltag der Menschen weltweit verkaufsträchtig und gewinnbringend umgesetzt. Nur die Beatles selbst mussten nach Verlusten (Selbstbedienung einiger Produzenten, Mitarbeiter und Manager) aufpassen und im nachhinein Ihre Tantiemen sichern!

Animationsfilm, wikipedia: Lucy in The Sky...               Videogeschichte: in der Penny Lane

       

Kurzgeschichte der Beatmusik

"Beatmusik (von engl. to beat: schlagen) war der im deutschen Sprachraum von Anfang der 1960er Jahre bis Anfang der 1970er Jahre gebräuchliche Begriff für frühen, auf Gitarrenspiel basierenden Pop-Rock. Als musikalische Vorbilder dienten der amerikanische Rock ’n’ Roll und britische Skiffle, meistens gespielt von Bands mit zwei bis drei E-Gitarren, einem E-Bass und einem Schlagzeug. (wiki) Die bekannteste Gruppe, die diesen Stil entwickelte und populär machte, waren die Beatles." wikipedia

Die neue Beat Ära:

Die Musikindustrie der Nachkriegszeit folgte dominierend dem Bedürfniss der Menschen- nach Frieden und scheinbarer Harmonie. Die sogenannte Schlagerindustrie war erfolgreich etabliert und machte riesige Gewinne! Glück, Sehnsucht, Traumschloss und die Liebe waren und sind die Themen des Schlagers bzw. der Schnulze. 'Der Plattenteller' (München 03/1959) eine recht seltene, aber zutreffende Kritik- schonungslos offengelegt: "Das eigene Leben bleibt bei diesen Wunschbildern im Dunkeln. Die eigene Frau, der eigene Alltag werden durch die Wunschbilder im Schlager auf subtile, aber wirkungsvolle Weise entwertet." Der Verteilungswettkampf der Musikmonopole wurde brutaler und in den Dissenz zwischen den Generationen integriert! Nachkriegs und-Wirtschaftsprobleme sowie Kalter Krieg, die Durchsetzung des Staatsmonopols auf Recht und Freiheit- für das Kapital- führten zu Streiks der Arbeiter/Jugend und einer revolutionären Szenekultur unter den Studenten.

Die PHASEN der Entwicklung:

Country & Western,  die Volksmusik der Weissen Amerikaner mit knappe eingängigen und lebensnahenTexten...

Rhytm & Blues,      nach dem CHICAGO-BLUES, der Sound der unterdrückten Schwarzen und ihrer sozialen Hintergründe

Rock'n Roll,               spontaner und lauter- mittels Text und Rhytmus, eine Generationssdistanz des Unmuts, in seichtere Gefilde                                                 umgelenkt

Folk,                            Eine Kundgebung demokratischer Interessen der Massen in den USA;

                       Besonders durch Peter R. Seeger ('Pete'), Bob Dylan,Tom Paxton...

Skiffle,                      Die Musik ohne teure Instrumente in den Klubs- der englischen Jugend.

                       Eine Mischung aus Rock'n Roll, Jazz und englischem Volkslied! entwickelte sich Anfang der Sixties dann zum...

Beat,                Neuen Liverpool Sound aus den Armenvierteln der Region, der Kontrast zum Rock'n' Roll der USA.

 Er war die   Weiterentwicklung (der Tanzmusik) mit bewußter Interpretation von engagiert-

 sozialkritischem Inhalt!

Text: G.Harrison - Piggies

Hast du die kleinen Schweinchen im Dreck kriechen sehen ?
Für alle diese Schweinchen wird’s Leben verdammt hart.
Haben immer Dreck um sich herum zu spielen.
Hast du die größeren Schweinchen in deren
steifen weißen Leibchen gesehen ?
Du wirst merken das die größeren den Dreck aufwühlen.
Haben aber immer saubere Leibchen um zu spielen.
In ihrem Stall mit all deren Rückendeckung,
kümmern sie sich nicht , was rund um sie passiert.
In ihren Augen fehlt es an etwas,
was sie brauchen sind verdammt gute Prügel.
Überall sind viele Schweinchen,
die ihr Schweinchen lieben führen.
Du kannst sie ausgehen sehen,
mit all ihren Schweinchen Frauen.
Schnappt euch Gabel und Messer um ihren Speck zu essen.
  

In den 70ern verflachte er zusehends zum Pop-Rock der Discos.

Times Zitat:

"The Beatles"...die stärkste und schöpferische Kraft der modernen Pop-Kultur."

 

Keine Band hatte mehr (bis heute) Nr. 1 Hits. [von den Anfängen...]

Die Beatles- Geschichte

Die späteren Beatles entwickelten sich Ende der 50er-Jahre aus einer Reihe von Vorläuferbands um den Liverpooler Schüler John Lennon. (Wikipedia)

Zeitstrahl der Fab Four:

1956   John Lennon gründet 'mit 16' eine Schülerband, die Skiffle- Gruppe

The Quarrymen

 

1957  während Musikproben lernte John Paul McCartney kennen, der Grundstein für  die Beatles war gelegt, später stimmte

John dann auch zu, George in die Band aufzunehmen

1958  wird der junge George Harrison durch Paul dazugeholt

1959  Qualifikatonsausscheid für die BBC unter dem Neuen Namen "Johnny and the Moondogs"

1960  tritt Stuart Sutcliffe, ein Schulfreund von John, der Band bei. Die Konzerte als Silver-Beatles bringen außer Stress

und Geldmangel wenig ein.

1960  kamen The Beatles durch Zufall nach Germany und tingelten ausdauernd durch Hamburgs Bars und Clubs.

Lennon: Geboren bin ich in Liverpool- Erwachsen geworden in Hamburg! Sie wurden für den Indra- Club an der Großen Freiheit engagiert, wo sie fast täglich spielten. Tony Sheridan  arbeitet mit Ihnen erfolgreich - als seine Begleitband und ist einer Ihrer musikalischen Lehrer.

Im Starclub begann dann die phänomenale Karriere der Pilzköpfe! Damals waren John Lennon, Paul McCartney, George Harrison, Stuart Sutcliff und Ringo Starr, später noch Pete Best in der Band. Anfang der 60'er wimmelte es in Hamburg von Beatbands, die in den Musikclubs die Nacht durchspielten. Wie die Beatles aus Liverpool- kamen viele englische Bands nach Hamburg und hofften auf den großen Durchbruch.

 

Die Frisur der Pilzköpfe entstand hier! Leider wurden Sie von den deutschen Behörden ausgewiesen u.a. wegen Minderjährigkeit- vor allem von Georg Harrison... Beim zweiten mal mussten Sie mit entsprechendem Einsatz aus London geholt werden, weil Sie eigentlich nicht wieder nach Germany wollten. Georg bedankt sich im Namen der Beatles für den 'Bravo-Otto' bei allen Deutschen-in deutsch!

1961  Bert Kempfert hatte Sie schon unter Vertrag, bevor dann Brian Epstein, ein Freund der Familie McCartney Sie r

Nassing  übernahm und groß rausbrachte - weil Kaempferts deutsche Plattenfirma angeblich nichts von den Jungs hielt! Produzent Georg Martin übernimmt die  Regie und lässt den zu langsamen Pete durch Ringo Star ersetzen!                             

Hier noch mit Pete Best...

1962   Jetzt sind die legendären Beatles komplett! 

pilzköpfe  

1963 in London (Foto:dpa)

1963  bringen Sie die Hits 'Love me Do' und den ersten Nr.1 Titel "Please,Please Me" auf den Markt. "She Loves You" landet sofort

in den Charts ganz oben, genauso wie der Song „I Want To Hold  Your Hand“, der sogar in den USA Nummer 1 wurde, was sonst fast keinen Europäern gelungen war! Nach ausgiebigen Fernseh- Radio- und Presseberichten wurde die Hysterie, weltweit auf die Jugend übergreifend und zur Gefahr für die Bandmitglieder

1964  kleine und im August dann große USA-Tournee- weltweit bricht die Beatlemania aus und die Band muss geschützt werden,

vor den Attaken der Fans

1965 Zweite große Konzertreise USA. Erster Film und MBE-Ordens-Verleihung im britischen Königshaus- 

           "Stolzer Adel" als Mitglied des MBE

Der MBE Orden für die FabeFour    Foto dpa

1966 Die Bravo-Blitztournee. das Ereignis in Deutschland!

Bravo Plitz-Plakat 

1966 Letztes Beatles-Konzert in Hamburg auf Ihrer Deutschlandtournee, ein Ansturm trotz hoher Preise, mit den

 Rattles als Vorgruppe aus D und "Helmut mit Loki" Schmidt waren auch dabei :-)

              

Yoko Ono's Liebes-Karriere mit John beginnt, es folgen Neue Studioaufnahmen der Band, erfolgreiche

 Filme und Experimente, z. B. in Indien mit Rauschgift-Eskapaden einhergehende Diskrepanzen... 

1968  Yellow Submarine ist der Titel des erstmals 1969 erschienenen zehnten Albums der Beatles.

 Es enthält die Filmmusik zum bereits im Juli 1968 veröffentlichten gleichnamigen Zeichentrickfilm.

(Quelle: wikipedia)

1969 Spannungen und Differenzen zwischen Den Beatles- letztes öffentliches Konzert am 30. Januar 1969: Auf dem  Dach der                            Apple-Studios in der Londoner Savile Row spielten die Beatles (mit Billy Preston) unter freiem  Himmel.  

Meine Beatles seit 1964

Sie gab es, wie Alles zu der Zeit, nur über die Transistorradios

1974  endlich- die erste AMIGA Beatles-LP wurde ergattert,

[für 16,10 M von AMIGA] mit fachmännischem Kommentar v. H. P. Hoffmann: "Am 29. August 1968 gaben die Beatles ihr letztes öffentliches Konzert. Anschließend trafen sie sich nur noch zu Plattenaufnahmen. Es kam zu Unstimmigkeiten, die zur Spaltung führten. 1970 war sie perfekt. Das zwischen 1962 und 1970 gemeinsam Geschaffene wurde damit ein ein unwiederholbares Kapitel in der Geschichte der populären Musik. Voll Anregungen, Orginalität und kritischem Zeitgeist hat es nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Im Gegenteil: Der Ruf nach Neuausgaben der "Oldies" hält unvermindert an. Einige aufschlussreiche Kommentatre aus der amerikanischen Zeitschrift "Billboard" vom 21. Oktober 1972 belegen das:

"Im Verlaufe ihrer Zusammenarbeit produzierten die Beatles 22 Singleplatten, 13 Langspielplatten und 14 Alben. An Singles wurden bis 1972 120 Millionen, an LP  und Alben 85 Millionen verkauft..." 

 AMIGA LP Beatles Tracklist

Das weisse Album

Erst viel später erstanden:  (White-Album): die Track-List The Beatles

  dazu hier Originalaufnahmen! Die Session!!

1975 DDR-Report (2.Aufl.) umfassend und sehr informativ zu  Musikstilen und Interpreten in Ost und West.

Natürlich ideologisch um Abgrenzumg bemüht ...aber fachlich souveräne Recherchen, hervorragend auch zu

den Pilzköpfen. ["BEAT, Rock Rhytm & Blues Soul" - H. P. Hoffmann Musikverlag Berlin 1975]

Beat- ein DDR-Report

1975  Wiedermal das Gerücht (seit 73) Die Beatles-Reunion kommt. Sie kam leider  u. a. auch später nicht- weil

1980  John Lennon am 08.Dezember durch einen Irren? ermordet wurde. Irgendwie kam Sie dann aber doch-

die sehr späte Reunion:

 

Sie nahmen immer wieder die Fährte zu neuen Wegen auf, gingen Wege, die u.a. auch das Risiko bargen, die Fans zu verlieren. Stattdessen kamen immer noch neue hinzu. Und die Beatles änderten so die Geschichte der Rock- und Popmusik weltweit." Als der „Rolling Stone“ 2003 nach den besten Alben der Pop-Geschichte suchte, landete „Sergeant Pepper“ wie selbstverständlich auf Platz eins. Der Veröffentlichungstermin (offiziell der 1. Juni ’67) musste vorgezogen werden, weil einzelne Radio-Stationen schon Wochen vorher die Songs rauf und runter spielten und die ersten Schwarzpressungen bereits den Markt verstopften. Im Kontext der wilden 60er-Jahre mit ihrer eher laschen Haltung in Fragen des (geistigen) Eigentums war solcher „Diebstahl“ das größte Kompliment.

"... ein großer Sprung für die popverrückte Menschheit und doch vor allem eine Kollektion herrlicher Songs, die auch nach 40 Jahren völlig frisch, „staubfrei“ wirken." (Quelle: "Das wichtigste Album der Pop-Geschichte")

Ein sympathischer großer Ex-Beatle:

George Harrison- wir vergessen DICH NIE!

Empfehlung:

The Fab Four (Pop-Splits) -21 Geschichten der Beatles: Hörbuch zum Download


© 2010-2017                                                                                                                                 DMOZ | Kontakt | Impressum

Nach oben


nPage.de-Seiten: FC-Bayern-Fanclub | Mike´s Foto- und Videowelt